Arsen und Spitzenhäubchen (20.-28.01.2007)

"Arsen und Spitzenhäubchen" gehört zu den Klassikern des schwarzen Bühnenhumors. Der US- Autor Joseph Otto Kesselring, als Sohn deutscher Einwanderer 1902 in New York geboren, schrieb das Stück 1939 und wurde damit nach vielen vorherigen erfolglosen Veröffentlichungen schlagartig berühmt. Über Jahre war das Stück ein absoluter Renner am Broadway. Dem Hollywood-Regisseur Frank Capra gelang es 1944, den grandiosen Bühnenerfolg auf der Leinwand mit Cary Grant, Josephine Hull und Jean Adair zu wiederholen. Bis heute gilt "Arsen und Spitzenhäubchen" als brillante Vorlage für viele Theater und Kriminalbühnen weltweit.

Die Geschichte

Der Theaterkritiker Mortimer Brewster, bekannt als eingeschworener Gegner der Ehe, hat gerade vor dem Liebreiz der jungen Pfarrerstochter Elaine Harper kapituliert. Die beiden wollen nach beschlossener Trauung in die Flitterwochen starten, als Mortimer, der zum Teil noch bei seinen reizenden alten Tanten Abby und Martha Brewster wohnt, bei einem Besuch dort fast der Schlag trifft. In einer Truhe im Wohnzimmer der alten Damen entdeckt er die Leiche eines älteren Herrn.

Abby und Martha erschüttert dies im Gegensatz zu ihrem Neffen überhaupt nicht. Sie erweisen sich in der Folge als Damen mit einer ausgesprochen mörderischen Auffassung von Nächstenliebe, der sie mit vergiftetem Holunderwein nachdrücklich zur Durchsetzung verhelfen. Während Teddy, der persönlichkeitsgestörte kleine Bruder Mortimers, der sich für Präsident Roosevelt hält und die Nachbarschaft bevorzugt nachts mit Trompetenstößen terrorisiert, im Keller fleißig Schleusen für den Panama-Kanal aushebt, platzt zu allem Überfluss auch noch der jahrelang verschollene zweite Bruder Mortimers, Johnny, samt seiner zwielichtigen Entourage ins Haus.

Jetzt beginnt ein turbulentes Wettrennen gegen die Zeit für Mortimer; denn er will einerseits seine Tanten vor dem Zugriff des Gesetzes retten, andererseits seinen sinisteren und vor nichts zurückschreckenden Bruder Johnny loswerden, der es zu allem Überfluss auch noch auf Mortimer selbst abgesehen hat. Und seine zunehmend verwirrte Verlobte Elaine macht ihm die Sache ebensowenig leichter wie der verhinderte Schriftsteller in Polizeidiensten O'Hara, dessen Begeisterung für das eigene Oeuvre Mortimer am Ende fast das Leben kostet.

Mitwirkende

Tante Abby Brewster  = Alexa Dorow              Tante Martha Brewster = Simone Elsässer          Mortimer Brewster =    Peter Förg
Johnny Brewster        = Thomas Eichinger     Dr. Einstein                   = Holger Schmidt-Lutz   Elaine Harper         =    Nina Eichner
Teddy Brewster           = Michael Schulz         Polizist O'Hara             = Martin Rempfer           Polizist Brophy       =    Martin Wagner
Polizist Klein              =  Korbinian Lutz          PolizeiLt. Rooney          = Stella Storch              Mr. Gibbs               =   Reinhard Wild     
Pfarrer Harper / Mr. Witherspoon   =   Josef Linden

                                                                             Inszenierung & Regie =  Alex Dorow

Souffleusen: Notburga Dietrich, Uli Unger, Eva Kaul     Kostümbild & Maske: Stella Storch, Gabi Trausssnigg, Christa Försterling    
Plakate: Walter Mayer    Technik / Beleuchtung: Andreas Öhlerking, Bühnenteam Stiftung Landheim   
Ausstattung: Schreinerwerkstatt Stiftung Landheim